Köln, 11. Mai (pps) – Der vierjährige Hengst Guardini, im Besitz von Georg Baron von Ullmann, galt 2014 als Pferd mit Ambitionen für die großen 2.400 Meter-Rennen Europas. Doch so richtig umsetzen konnte der Dalahkhani-Sohn das damals nicht. Im 80. Gerling-Preis (Gruppe II, 70.000 Euro) meldete sich der 27:10-Co-Favorit am gestrigen Sonntag mit einem Treffer im Frühjahrs Grand Prix in der Domstadt zurück. Unter Filip Minarik avancierte Guardini zum Nachfolger von Ivanhowe, der vor einem Jahr hier ebenfalls für den Stall von Trainer Jean-Pierre Carvalho (Bergheim) erfolgreich gewesen war.

Der Mitschnitt des Rennen mit freundlicher Unterstützung der SID Sportmarketing & Communication Services GmbH:


© SID Sportmarketing & Communication Services GmbH